HOPE for YOU
             HOPE for YOU  

                          Bedeutung - HEBRÄISCHER MONAT

Sivan

11. Mai bis 10. Juni 2021.

Das Schwert des Geistes ist das Wort Gottes.
Epheser 6, 17
 
In diesem Monat feiern wir eines unserer größten Feste: das Pfingsten.
An diesem Tag feiern wir die Gabe des Geistes für alle Menschen und die Entstehung der Gemeinde.
Die Juden feiern auch in diesem Monat das Fest: Shavuot.
An Shavuot wird gefeiert, dass Gott das Volk Israel versorgt.
 
Der hebräische Buchstabe „Gimel“, der mit Sivan verbunden ist, symbolisiert ein Kamel. Kamele sind Lasttiere, die im Orient immer dafür genutzt wurden, um Lebensmittel und andere wichtige Güter zu transportieren. Eine Karawane aus Kamelen ist somit ein Symbol für Versorgung.
Ganz physisch wird in Israel die Weizenernte gefeiert und geistlich feiern Sie die Gabe der zehn Gebote beziehungsweise der Tora. Wie zu allen großen Festen ist auch an diesem Fest sehr viel Volk in Jerusalem. Genau an diesem Tag als Millionen Juden in der Stadt waren, schenkte Gott den Heiligen Geist.
 
Als Gott die Tora in der Wüste gab, starben 3000 Menschen. Als Gott an diesem Tag den Heiligen Geist schenkte kamen 3000 Menschen zum neuen Leben in Christus.
An Ostern feiern wir Jesus als die „Erstlingsfrucht“. Und an Pfingsten feiern wir die „Erstlingsfrüchte“ – 3000 und noch viel mehr Menschen, die von diesem Tag an in Christus auferweckt wurden. Somit hat Gott uns in dreifacher Weise versorgt: mit Seinem Wort, mit Seinem Geist und mit der Versorgung unserer physischen Bedürfnisse.
 
Die Versorgung unserer physischen Bedürfnisse erfolgt aus der Verbindung von Geist und Wort. In seinem Wort hat Gott uns viele Verheißungen geschenkt, die uns im Alltag helfen, das Leben besser zu bewältigen und für Gott einen Unterschied zu machen.
 
Im Hebräer Kapitel zwei Vers vier lesen wir, dass sich das Volk nicht mit der Heilsbotschaft in der Wüste verbunden hat, deshalb sind sie dort gestorben.
Das ist ein Schlüsselvers, der uns zeigt wie Gottes Verheißungen in den Alltag kommen. Das Volk Israel hörte vom verheißenen Land, glaubte aber nicht, dass dieses Land gut sei, um darin zu wohnen. Sie verbanden sich nicht mit der Verheißung, die Gott ihnen gegeben hat. So mussten sie 40 Jahre in der Wüste bleiben und eine Generation ist dort gestorben.
Viele Verheißung in der Bibel bleiben ungenutzt, weil wir uns nicht damit verbinden.
Verbinden heißt, sich ganz auf Gottes Zusage verlassen und keinen anderen Weg zu suchen, um sein Ziel zu erreichen.
 
Gott hat verheißen, dass wir durch Jesu Wunden geheilt sind. Nun kann ich mich bei Krankheit damit verbinden und darauf vertrauen, dass Gott mich geheilt hat. Viele Male in meiner und unserer Geschichte habe ich diese Heilung erlebt. Wo wir uns ausschließlich auf sein Wort verlassen haben, durften wir seine Heilung erleben.
Verbinden heißt verlassen auf Sein Wort und eins werden mit Seinem Wort. Das kann man auch im Abendmahl. Wie sich das Brot und der Wein mit unserem Körper verbinden, so verbinden sich Geist und Wort mit unserem Körper und es vollbringt das, wozu es gesandt ist.
Immer wenn wir uns nicht ausschließlich auf das Wort verließen, konnten wir keine entsprechenden Ergebnisse feststellen. Im Wort Gottes (Jakobus 1, 6-7) lesen wir dazu:
Der Zweifler ist wie eine Meereswoge, die vom Wind hin und hergetrieben wird. Wenn wir nicht fast auf dem Wort stehen, werden wir seine Verheißungen nicht erleben.
Darum lasst uns einüben, täglich fest zu stehen und den Zweifeln zu widerstehen, in dem wir immer wieder auf seine Verheißungen schauen, und sie mehrfach täglich über uns laut aussprechen.
Ich wünsche euch, dass ihr es erlebt, wie Gottes Verheißungen zu euch kommen, wie eine Karawane mit vollgepackten Kamelen.
Ihr seid gesegnet!
Stefan Michael - Team Online Gebetshaus
 
 
"Siehst du Kamele am Horizont? Gott liefert Pakete aus!"
 
Siehst du die Kamele am Horizont?
Das ist die Realität von Sivan. Der dritte Monat des hebräischen Jahres ist mit dem dritten hebräischen Buchstaben "Gimel" verbunden, der ein Bild von einem Kamel ist. Klingt komisch, oder? Wir werden jedoch bald entdecken, dass Kamele eine perfekte Darstellung dieses Monats Sivan sind, des Monats der Versorgung.
Woran denkest du, wenn du von "Kamelen am Horizont" hörst?
Wenn du in biblischen Zeiten gelebt hätten, würdest du dich freuen, wenn du Kamele, beladen mit Schätzen auf ihrem Rücken, auf dem Weg zu deinem Haus sehen würdest.
Ich schätze, es ist unser modernes Äquivalent zu dem Gefühl, das wir bekommen, wenn wir den UPS-LKW vor unserem Haus halten sehen. Wir sind aufgeregt, weil wir gleich etwas bekommen werden! Vorrat und Versorgung sind auf dem Weg zu unserer Haustür.
Das ist es, worum es in diesem Monat geht. Und weißt du was? Diese besonderen "Pakete" kommen von dem Geber aller guten Dinge, Gott selbst. Also lasst uns diesen Monat auspacken und sehen, was drin ist!
 
Das Geschenk des Sivan auspacken
Der Herr gibt das ganze Jahr über viele Geschenke, aber es ist in Sivan, wenn wir seine extravagante, schenkende Natur in einzigartiger Weise gezeigt sehen.
Der Herr hat sogar einen speziellen Tag des Gebens in diesem Monat. Welcher Tag, fragst du? Ich habe die Anweisung des Herrn befolgt, fünfzig Tage von Jeschuas Auferstehung an zu zählen. Es ist an diesem letzten Tag der Zählung, bekannt als Pfingsten oder Schawu'ot, wenn Seine besonderen Lieferungen ankommen.
An diesem fünfzigsten Tag der Zählung gab der Herr nicht nur die physische Versorgung der Weizenernte (Lev. 23), sondern Er gab auch die geistige Versorgung von sich selbst.
Wie das?
Im Alten Testament entdecken wir, dass er uns durch sein Wort am Berg Sinai (Ex. 19) sich selbst gab. Im Neuen Testament erfahren wir, dass er sich uns durch den Heiligen Geist gegeben hat (Apostelgeschichte 2). Sein Wort und Sein Geist wurden beide genau an diesem "fünfzigsten" Tag gegeben. Das ist kein Zufall und auch nicht nur eine Geschichte, wie der Herr für eine Gruppe von Menschen zu einer bestimmten Zeit in der Geschichte gesorgt hat. Der Herr ist wirklich die Gabe, die immer weitergegeben wird (Eph. 2:8-9). Er bietet diese Gaben von sich selbst jedem von uns neu an, heute!
Um den vollen Nutzen eines Geschenks zu erlangen, müssen wir es nicht nur empfangen, sondern tatsächlich nutzen! Der Herr weiß, dass wir in eine neue Ernte kommen und möchte, dass wir fruchtbar sind. Die Gabe seines Wortes bietet uns die Weisheit, mit Wahrheit und Liebe in das Neue zu gehen, während die Gabe seines Geistes uns mit übernatürlicher Kraft und Fähigkeiten befähigt, die wir nicht besitzen. Diese Gaben stehen pünktlich an unserer Türschwelle, mit unserem Namen darauf, und warten nur darauf, geöffnet zu werden! Wenn wir diese heiligen Gaben öffnen und benutzen, mögen wir an das erinnert werden, was die meisten Mütter sagen: "Vergiss nicht, 'Danke' zu sagen!"
 
Danke und teile deine Gabe
Dem Herrn zu danken ist nicht nur freundlich und höflich, sondern nützt auch uns selbst. Danksagung zeigt unsere Reife und lenkt unsere Aufmerksamkeit zurück auf Ihn, das wahre Geschenk und die Quelle unserer Freude.
Und schließlich wäre das Schenken nicht vollständig, wenn wir unsere Gabe nicht mit anderen teilen würden. Bitte den Herrn in diesem Monat um Gelegenheiten, Ihn mit anderen zu teilen. Vielleicht ruft er dich auf, deine Zeit oder deine Ressourcen mit einem anderen Bedürftigen zu teilen, denn wir sind gesegnet, damit wir für andere ein Segen sein können (1. Mose 12,2).
Sei sensibel für Seine Stimme und bereit, auf eines Seiner Kamele aufzusatteln, um anderen Versorgung zu bringen.
 
Beziehe Gott in deine Geschäfte ein
Wenn wir an Vorsorge denken, kommen wir nicht umhin, an finanzielle Vorsorge zu denken. Auch das liegt dem Herrn am Herzen. Tatsächlich war der Stamm dieses Monats, Sebulon, ein erfolgreicher Geschäftsmann.
Sebulon führte Israel im Handel an. Sie waren begabt mit der Fähigkeit, im Handel erfolgreich zu sein. In diesem "Monat der Geschäftsleute" sollten wir unsere Geschäftspraktiken und Finanzen überprüfen und von Sebulon lernen.
Einige von uns denken vielleicht über einen neuen Job nach oder brauchen einen frischen Wind von Ihm über unsere derzeitige Beschäftigung. Sei daran erinnert, dass es der Herr ist, der uns die Kraft gibt, Wohlstand zu schaffen (Dtn 8,18), und Er kennt die Pläne, die Er für uns hat, und wird uns in sie hineinführen, wir müssen nur empfangen. "Die Gunst des Herrn, unseres Gottes, sei über uns und bestätige uns das Werk unserer Hände. Ja, bestätige das Werk unserer Hände" (Ps. 90:18,).
Du bist besorgt um deine Finanzen? Hier ist, was du tun kannst
Fühlst du dich überwältigt oder müde? Schau! Der Herr schickt Kamele an deine Tür mit heiligen Gaben Seiner Erfrischung! Schlage Sein Wort auf, atme Seinen Geist neu ein und werde wiederbelebt! Bist du besorgt über deine Finanzen? Brauchst du Weisheit in der Arbeit, zu der Er dich berufen hat? Erlaube Ihm, die Arbeit deiner Hände zu bestätigen. Kümmere dich um alle "unerledigten Angelegenheiten" in deinem Herzen. Nimm dir etwas Zeit, um aufzuzählen, wie Er für dich gesorgt hat, und danke Ihm. Überlege auch, wie du für andere sorgen könntest, sei es mit deiner Zeit oder deinem Geld, und entdecke, dass es "gesegneter ist, zu geben als zu nehmen" (Apostelgeschichte 20,35).
C.V.
 
 
*NEU* Telegram Kanal....https://t.me/onlinegebetshaus
Druckversion Druckversion | Sitemap
© hopeforyou

Anrufen

E-Mail

Anfahrt